Clubreise 2016 - Abschied von der Gotthard-Bergstrecke

Auf unserer diesjährigen Clubreise reisten wir ins Tessin. Wir wollten die Gotthard-Bergstrecke vor der definitiven Inbetriebnahme des Basistunnels nochmals bei Vollbetrieb mit den klassischen IR-Zügen und den schweren Güterzügen erleben. So machte sich am Samstagmorgen, 17. September 2016, eine kleine Gruppe auf den Weg Richtung Sonnenstube. Die Reise führte uns jedoch nicht direkt ins Tessin.

 

Wir unternahmen zuerst einen Abstecher nach Luzern. Im Verkehrshaus besuchten wir die Sonderausstellung zur Eröffnung der NEAT-Gotthardachse. Uns zogen jedoch vor allem die Originalloks und die Loksimulatoren in den Bann. Alle wollten wir uns als Lokführer auf den verschiedenen Loksimulatoren versuchen. Auch den weiteren Hallen statteten wir einen Besuch ab; in der Schifffahrtshalle war das Modell der Rheinschleuse Birsfelden in Revision. Dies ermöglichte uns interessante Einblicke in die Mechanik und den Aufbau dieses immer wieder faszinierenden Modells. Nach dem Besuch im Verkehrshaus führte uns die Reise endlich Richtung Süden: Ab Arth-Goldau hatte unser Reiseorganisator Christian Plätze im Panoramawagen reserviert. Trotz des regnerischen Wetters war die Reise so ein besonderes Highlight. Für das leibliche Wohl sorgte Christian im Scheiteltunnel mit einem Glas Tunnelwein. Der Zug brachte uns bis Bellinzona, wo wir nach einem leckeren Abendessen in der Altstadt in der Jugendherberge übernachteten.

clubreise_001 clubreise_002 clubreise_003

Am nächsten Morgen konnten die Frühaufsteher Philipp und Marco dem Drang nicht widerstehen, der Bahn in Bellinzona vor dem Frühstück nachzugehen. So stiegen sie noch vor dem Morgenessen zum Castello Montebello auf, von wo sich nach einigem Suchen ein guter Ausblick auf den Bellenzer Hauptbahnhof bot. Trotz frühem Sonntagmorgen war etwas Betrieb im Gleisfeld mit einem südwärts fahrenden Containerzug. Zurück im Frühstücksraum stärkten wir uns alle für die kommenden Taten des Sonntags.

clubreise_004 clubreise_005 clubreise_006

Erster Zwischenhalt war der Bahnhof Bellinzona, wo wir bis zum Eintreffen des IR den Bahnbetrieb beobachteten und fotografierten. Der IR brachte uns anschliessend nach Faido. Ab Faido stand die Wanderung auf dem Gotthard-Erlebniswanderweg durch die Dazio Grande-Schlucht auf dem Programm. Wir erkundeten den interessanten Streckenabschnitt bis Ambri-Piotta mit den beiden Kehrtunnels oberhalb von Faido. Immer wieder mussten wir über den Mut der Ingenieure und der Bauarbeiter staunen, welche vor über 130 Jahren die Bergstrecke bauten. Noch bis im Dezember 2016 erfüllt diese Bahnstrecke die immer weiter gesteigerten Anforderungen. Leider zeigten sich die Aussichtsplattformen und die Informationstafeln des zum 125-Jahr-Jubiläum geschaffenen Erlebnispfades nicht im gleichen gepflegten Zustand wie die Bahnlinie selbst. Einzelne schöne Fotostandpunkte waren seit der Einweihung des Erlebnispfades regelrecht zugewachsen, so dass wir die Bahnstrecke höchstens noch erahnen konnten.

clubreise_007 clubreise_008 clubreise_009
clubreise_010 clubreise_011 clubreise_012

Für das Mittagessen suchten wir uns beim Freggio-Kehrtunnel und der Brücke über den Ticino einen aussichtsreichen Rastplatz. Wir wurden dann auch während der Mittagspause nicht enttäuscht: Zahlreiche Personenzüge und einzelne Güterzüge hielten uns bei Laune. Zusätzlich ist die kleine Kabelbude direkt neben der Kantonsstrasse auf besonderes Interesse von Marco gestossen; ein neues Projekt für unsere Clubanlage harrt damit der Umsetzung.

clubreise_013 clubreise_014 clubreise_015
clubreise_016 clubreise_017 clubreise_018

Nach dem Mittagessen führte uns der Wanderweg über die alte Gotthardstrasse durch die Dazio Grande-Schlucht hoch nach Rodi-Fiesso. Durch das nun offenere Tal gelangten wir auf dem Wanderweg bis nach Ambri. Zum Abschluss fuhren wir mit dem Postauto nach Airolo. Dank des nur schlecht funktionierenden Anschlusses vom Bus auf die Bahn kam Tim im Restaurant auf seine Kosten: Endlich hatten alle Zeit und Musse für eine Runde Würfeln. Diese Runde zog sich dann noch die ganze Rückfahrt bis in die Ostschweiz hin.

clubreise_019 clubreise_020 clubreise_021
clubreise_022 clubreise_023 clubreise_024

Müde und mit vielen neuen Ideen für unsere Clubanlage kehrten wir am Sonntagabend in die Ostschweiz zurück. Etwas Wehmut über die (bald) vergangenen Zeiten zwischen Erstfeld und Biasca mischte sich in die Erinnerungen an dieses Clubreise.